Das Wichtigste im Überblick:
  • Kraftfahrzeuge – ausgenommen Krafträder der Klassen AM, A, A1 und A2 – mit einer zulässigen Gesamtmasse bis max. 3.500 kg und zur Beförderung mit nicht mehr als acht Sitzplätzen, außer dem Führersitz (auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse bis. max. 750 kg oder mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 750 kg, sofern die zulässige Gesamtmasse der Kombination 3.500 kg nicht übersteigt)
  • Mindestalter: 18 Jahre, bei begleitetem Fahren ab 17 Jahren
  • Vorbesitz erforderlich: NEIN
  • Theorieunterricht: 8 bzw. 14 Stunden (MIT / OHNE Vorbesitz einer anderen Klasse, in Doppelstunden zu je 90 Min.)

  • Praktische Ausbildung – Mindestumfang der Sonderfahrten:
    5 Stunden auf Bundes- oder Landstraßen
    4 Stunden auf Autobahnen
    3 Stunden bei Nacht
    (insgesamt 12 Stunden)

  • Grundbetrag: 439,00 €
    Aufpreis bei mehreren Klassen: 44,00 €

  • Vorstellung zur Prüfung Theorie: 85,00 €
    Vorstellung zur Prüfung Praxis: 180,00 €

  • Preise für Fahrstunden:
    Grundausbildung (Fahrstunde à 45 min): 60,00 €
    Überlandfahrt: 70,00 €
    Autobahnfahrt: 70,00 €
    Dunkelheitsfahrt: 75,00 €

  • Weitere Preispositionen:
    Simulator Extrastunde: 39,00 €
    Simulatorpaket (6 x 45 min): 219,00 €
    Übungsfahrt ohne Simulator: 65,00 €
    Testfahrt B197: 20,00 €
  • Gebühren TÜV/DEKRA:
    Theoretische Prüfung: 22,49 €
    Praktische Prüfung (komplett): 116,93 €
Alle Ausbildungsinfos und Preise (Klasse B197)

Informationen zur Klasse:

Siehe Klasse B (Pkw und leichte Lkw)

Ergänzende Informationen zur Klasse B mit Schlüsselzahl 197:

Theoretische Ausbildung und Prüfung

In der theoretischen Ausbildung und Prüfung bestehen keine Unterschiede.


Praktische Ausbildung und Prüfung

Grundausbildung
Die Grundausbildung findet zu einem Großteil auf einem Automatikfahrzeug statt. Sie kann auch mit einem Schaltfahrzeug begonnen werden.

Besondere Ausbildungsfahrten
Die besonderen Ausbildungsfahrten können zum Teil auf einem Automatikfahrzeug und zum Teil auch auf einem Schaltfahrzeug stattfinden.

Prüfungsvorbereitung / Prüfungsreifefeststellung
Die Prüfungsvorbereitung und die Feststellung der Prüfungsreife findet auf einem Automatikfahrzeug statt.

Feststellung der Prüfungsreife / Testfahrt
Es ist eine Testfahrt von mind. 15 Minuten Dauer vorgeschrieben. Die Testfahrt muss vor der fahrpraktischen Prüfung erfolgreich absolviert sein.
Sie darf erst durchgeführt werden, wenn mind. 10 Übungsstunden auf einem Schaltfahrzeug absolviert wurden.
In dieser Testfahrt wird durch den Fahrlehrer festgestellt, dass der Fahrschüler das Schaltfahrzeug sicher, verantwortungsvoll und umweltbewusst bedienen kann.
Bei erfolgreich absolvierter Testfahrt wird dem Fahrschüler darüber eine Bescheinigung ausgehändigt.

Praktische Prüfung
Die Prüfungsfahrt findet auf einem Automatikfahrzeug statt.


Weiterführende Informationen

Darf mit einem Führerschein mit der Schlüsselzahl 197 auch im Ausland ein Schaltfahrzeug gefahren werden?
Ja. Die dreistellige Schlüsselzahl hat lediglich nationale Bedeutung und dokumentiert, dass die praktische Fahrerlaubnisprüfung auf einem Automatikfahrzeug abgelegt wurde. Sie hat keine einschränkende Wirkung und ist somit im Ausland ohne Bedeutung.

Gibt es Nachteile der Klasse B mit Schlüsselzahl 197 gegenüber der Klasse B ohne Schlüsselzahl?
Zunächst gibt es keinerlei Nachteile. Nach bestandener Prüfung dürfen mit beiden Führerscheinen dieselben Fahrzeuge gefahren werden.
Wenn später eine weitere Fahrerlaubnisklasse erworben wird, kann es zu Nachteilen kommen.